Beschlüsse 2018

Sitzung vom 09.07.2018

Der Gemeinderat hat

  • der Pfadi Sulgen-Kreuzlingen die Bewilligung zur Durchführung eines Zeltlagers vom 07.-21.07.2018 im Bereich Mühlberg / Lotzenbach unter Auflagen erteilt.
  • vom Gesuch um Einleitung eines Quartierplanverfahrens im Bereich Flaachtalstrasse / Glemettenstrasse Kenntnis genommen. Die GrundeigentümerInnen werden auf 27. August 2018 zu einer Orientierungsversammlung eingeladen.
  • ein Bauverfahren wegen des pendenten Quartierplangesuchs im Bereich Flaachtalstrasse / Glemettenstrasse sistiert.

Sitzung vom 02.07.2018

Der Gemeinderat hat

  • sich wie folgt konstituiert
    Präsidium, Finanzen, Kultur, SozialesWalter Schürch
    Tiefbau, Wasserversorgung, 1. VizepräsidentReto Giger
    Hochbau, Liegenschaften, Zweckverband AWH
    2. Vizepräsidentin
    Marion Boos
    Forst, Umwelt, Landwirtschaft, Gesundheit                             Ursula Ganz
    Polizei, Feuerwehr, Sicherheit, ITMarcel Staub
  • die Jahresrechnung des Zweckverbandes Alterswohnheim Flaachtal mit Fr. 4'497'181.96 Aufwand und Fr. 4'591'085.05 Ertrag mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 93'903.09 (An-teil Volken: Fr. 3'492.14 / Voranschlag: Fr. 5'000.00) genehmigt. Die Investitionsrechnung schloss ohne Einnahmen mit Nettoinvestitionen von Fr. 50'696.25 (Anteil Volken: Fr. 2'771.75 / Voranschlag: Fr. 7'000.00).

Sitzung vom 26.06.2018

Der Gemeinderat hat

  • den mittelfristigen Rechnungsausgleich auf acht Jahre festgesetzt. Dieser erstreckt sich über drei abgeschlossene Rechnungsjahre, das laufende Rechnungsjahr, das künftige Budgetjahr und drei Planjahre. Der Gemeindesteuerfuss ist so festzusetzen, dass die Erfolgsrechnung über acht Jahr ausgeglichen ist. Der Gemeinderat ist mit dieser Festsetzung der Empfehlung des Gemeindeamtes gefolgt.
  • dem vom Verbandsvorstand des Alterswohnheims Flaachtal den Gemeinden unterbreitete Kreditantrag für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für einen allfälligen Neubau des Alterswohnheimes in Henggart und zur Erstellung einer Ergebniszusammenfassung zu den Standortmöglichkeiten zugestimmt.
  • für den Ersatz des defekten Frequenzumrichters im Pumpwerk Roswis einen Kredit von Fr. 6'500.00 als gebundene Ausgabe genehmigt.
  • die Landan- und Abtretungen von welchen die Gemeinde im Rahmen des kantonalen Strassenbauprojekts "Anpassung Ortsdurchfahrt" betroffen ist, zur Kenntnis genommen und keine Einwände erhoben.
  • zur Kenntnis genommen, dass am Grillplatz beim Weiher bereits nach kurzer Nutzungs-dauer Schäden an Bank und Tisch verursacht worden sind. Die Bevölkerung wird gebeten, dem Platz Sorge zu tragen und allfällige Beschädigungen oder Beobachtungen diesbezüglich der Gemeindeverwaltung zu melden.
  • im Anzeigeverfahren folgende baurechtliche Bewilligung erteilt:
    - Willy und Theresia Keller; Erstellung Erdwärmesonden-Wärmepumpenanlage, Flaachtalstrasse 29 / Hinterhüserenstrasse 4

Sitzung vom 04.06.2018

Der Gemeinderat hat

  • die Jahresrechnung 2017 des Zweckverbandes Friedhof Flaach-Volken genehmigt. Sie weist bei einem Aufwand von Fr. 58'619.75 und einem Ertrag von Fr. 3'795.00 einen Aufwandüberschuss zu Lasten der Verbandsgemeinden von Fr. 54'824.75 (Budget Fr. 67'300.00) aus. Der Kostenanteil der Gemeinde Volken beträgt Fr. 10'900.05 (Budget Fr. 13'300.00). Es wurden keine Investitionen getätigt.
  • die Auflösungsrechnung 2018 des Zweckverbandes Friedhof Flaach-Volken genehmigt. Die Bilanz weist per 22. Februar 2018 keine Aktiven und Passiven mehr aus. Es besteht kein Eigenkapital. Die laufenden Kosten und Investitionen werden ab 1. Januar 2018 in die Jahresrechnung der Politischen Gemeinde Flaach integriert.
  • die Jahresrechnung 2017 des Zweckverbandes Kläranlage Flaachtal genehmigt. Sie weist einen Aufwandüberschuss zu Lasten der Verbandsgemeinden von Fr. 319'644.30 (Budget Fr. 338'600.00) aus. Der Kostenanteil der Gemeinde Volken beträgt Fr. 25'028.15 (Budget Fr. 25'300.00). Von den ausgewiesenen Investitionskosten von Fr. 20'608.80 trägt die Gemeinde Volken einen Anteil von Fr.1'613.67.
  • Grundsteuern im Betrag von Fr. 9'920.00 veranlagt.
  • für die Sanierung der Strasse im Mühlberg den erforderlichen Kredit von Fr. 40'000.00 als gebundene Ausgabe genehmigt. Der Ersatz des Strassenbelags erfolgt in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Flaach, welche den Belag in der Betternstrasse zeitgleich ersetzt. Die Auftragsvergabe erfolgte im freihändigen Verfahren an die Firma Hüppi AG, Schaffhausen.
  • das Projekt "Sanierung Irchelstrasse" und den hierfür erforderlichen Kredit von Fr. 520'000.00 als gebundene Ausgabe (Sanierung bestehender Anlagen) bewilligt. Die Kosten verteilen sich auf den Strassenbau (Fr. 230'000), die Sanierung der Wasserleitung und Hausanschlüsse (Fr. 143'000) und die Sanierung der Entwässerungsanlagen (Fr. 147'000). Nach der Durchführung des Submissionsverfahrens Ende Sommer 2018 ist der Beginn der Ausführung im Herbst 2018 geplant. Die Fertigstellung ist für Frühling 2019 vorgesehen.
  • die Auflösung des Kontos der Kulturkommission bei der Zürcher Kantonalbank mit Ein­willigung der Kulturkommission beschlossen. Das vorhandene Guthaben wird neu in einer Sonderrechnung innerhalb der Bestandesrechnung der Politischen Gemeinde geführt. Damit entfallen die Kontoführungsgebühren bei der Bank. Das Guthaben stammt noch aus dem Einnahmenüberschuss der Schulhauseinweihung Ankacker und soll weiterhin, wie ursprünglich festgelegt, dazu dienen, kulturelle Veranstaltungen in Volken zu unterstützen.
  • Bauherrschaften auf ihre Pflichten während des Bauverfahrens unter Androhung von Ersatzvornahmen hinweisen müssen.

Sitzung vom 14.05.2018

Der Gemeinderat hat

  • im Zuge der Vervollständigung der Amtlichen Vermessung eine Strasse benannt. Gestützt auf die Verordnung über das eidgenössische Gebäude- und Wohnungsregister sind alle Gebäude mit einem Strassennamen und einer Hausnummer zu versehen. Für ein Gebäude am Lotzenbach musste noch eine Strassenbezeichnung festgelegt werden. Die Strasse ist neu als Lotzenbachstrasse bezeichnet. Auf eine Beschilderung der Strassen ausserhalb des Baugebiets hat der Gemeinderat verzichtet.
  • gestützt auf das kantonale Gesetz über das Meldewesen und die Einwohnerregister (MERG) weitere Identifikatoren und Merkmale im Einwohnerregister festgelegt, die zur Erfüllung der Aufgaben der Gemeindeverwaltung erforderlich sind. Erfasst werden sämtliche Namen (Allianzname, Name im ausländischen Pass, Künstlername, Rufname), Datum eines Zivilstandsereignisses, Arbeitgeber (bei quellensteuerpflichtigen Arbeitnehmern), Identifikationsnummern nach Ausländerregister (ZH-Nr., Zemis-Nr., ZAR-Nr.), Einreise in die Schweiz bei ausländischen Staatsangehörigen, Aufenthaltsort (bei längeren auswärtigen Aufenthalten), Elternnamen, Krankenkasse, Daten- und Adresssperren, Todesort.
  • die Jahresrechnung 2017 der Gruppenwasserversorgung Thurtal-Andelfingen (GWV Thurtal-Andelfingen) mit einem Aufwandüberschuss zu Lasten der Verbandsgemeinden von Fr. 121'653.88 (Budget Fr. 135'300.00) genehmigt. Der Anteil der Gemeinde Volken an den Betriebskosten beläuft sich auf Fr. 2'283.10 (Budget Fr. 2'800.00). Es wurden Investitionen von Fr. 28'431.25 (Budget Fr. 55'000.00; Anteil Volken Fr. 601.00) getätigt.
  • die Jahresrechnung 2017 des Zweckverbandes Feuerwehr Flaachtal genehmigt. Sie weist bei einem Aufwand von Fr. 218'773.58 und einem Ertrag von Fr. 10'246.85 einen Aufwandüberschuss zu Lasten der Verbandsgemeinden von Fr. 208'526.73 (Budget Fr. 200'300.00) aus. Der Kostenanteil der Gemeinde Volken beträgt Fr. 17'445.35 (Budget Fr. 16'300.00). Es wurden keine Investitionen getätigt.
  • im Anzeigeverfahren bewilligt:
    - GU Weinland GmbH, Hinderhüserenstrasse 3 – 13; Farb- und Materialkonzept für
      6 Einfamilienhäuser mit Autounterständen
  • entschieden, die Beleuchtung an der Irchelstrasse nicht mit LED-Leuchten auszubauen. Der Ausbau mit LED hätte aufgrund zusätzlicher Kandelaber rund Fr. 50'000.00 Mehr­kosten verursacht.
  • das Vorprojekt für den Ausbau des Quellwasserpumpwerks Roswis zur Kenntnis ge­nommen. Im Vorprojekt wurden einander verschiedene Varianten zur Erhöhung der
    Wasserbezugsmengen gegenübergestellt. Für den Ausbau oder den Einkauf von Optionsmengen würden Kosten von mindestens Fr. 190'000.00 anfallen. Diese Kosten stünden in keinem Verhältnis zum Nutzen, zumal ein Ausbau bzw. die Erhöhung der Optionsmenge bei der Gruppenwasserversorgung (GWV) einzig zur Verbesserung der Bewässerungs­situation während einer kurzen Zeit dienen würde. Die Amortisation der Investitionen würde zu einer drastischen Erhöhung des Wasserpreises für landwirtschaftliche Zwecke (heute Fr. 1.50/m3) führen. Gestützt auf die Erkenntnisse aus dem Vorprojekt hat der Gemeinderat vom Ausbau des Pumpwerks Roswis und der Erhöhung der Optionsmengen bei der GWV Thurtal-Andelfingen abgesehen.
  • in seiner Stellungnahme zur Vollzugsverordnung zur kantonalen Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständegesetzgebung (VVLG) die Stellungnahme der Stadt Winterthur unterstützt. Die Vollzugsverordnung sah als von der Gesundheitsdirektion bevorzugte Variante weitgehend eine Kantonalisierung der Vollzugsaufgaben vor. Der Gemeinderat zieht die bislang bewährte und bürgernahe Variante 2 mit dem Vollzug auf kommunaler Ebene derjenigen der Kantonalisierung vor.
  • mit der Imprägniergesellschaft eine Vereinbarung zur Verwendung der bei der Auflösung der Gesellschaft vorhandenen finanziellen Mittel abgeschlossen. Die noch vorhandenen Gelder werden zur Durchführung der laufenden Altlastenuntersuchung und einer allenfalls daraus resultierenden Sanierung des inaktiven Betriebsstandorts der Gesellschaft genutzt. Überschüssige Mittel werden nach Abschluss der Arbeiten der Unterhaltsgenossenschaft überwiesen.
  • die Bauabrechnung für den Umbau des VOLG-Ladens im Gemeindehaus zur Kenntnis genommen. Für die am Gebäude vorgenommenen baulichen Anpassungen leistete die Gemeinde einen Beitrag von Fr. 10'000.00.

Sitzung vom 30.04.2018

Der Gemeinderat hat

  • die Kreditabrechnung für den Einbau der Kugelfangkasten bei der Schiessanlage Volken zu Handen der RPK und der Gemeindeversammlung verabschiedet. Die Arbeiten konnten mit einer Kreditunterschreitung von Fr. 5'424.85 abgeschlossen werden. Die Nettokosten zu Lasten der Gemeinde beliefen sich auf Fr. 31'608.15.
  • einer Anpassung des Vertrags für den Friedhof Flaach-Volken zugestimmt. Der Vertrag war irrtümlich als "Zusammenarbeitsvertrag" bezeichnet worden. Inhaltlich handelt es sich aber um einen Anschlussvertrag, worauf das Gemeindeamt hingewiesen hat. Nebst der Vertragsbezeichnung musste auch die Bezeichnung der Gemeinden auf Träger- und Anschlussgemeinde angepasst werden. Relevant ist dies insbesondere für die buchhalterische Abwicklung. Die geringfügigen Änderungen wurden mit Zustimmung des Gemeindeamtes durch die beiden Gemeinderäte genehmigt.
  • der Irchel Bike Trophy die Durchführungsbewilligung für den 7. und 8. Juni 2018 erteilt.
  • zu Handen der Gemeindeversammlung vom 22. Juni 2018 die Teilrevision der Bau- und Zonenordnung mit dem erläuternden Bericht gemäss Art. 47 RPV verabschiedet. Es wurden insbesondere folgende Anpassungen an der Bau- und Zonenordnung vorge­nommen:

    - Redaktionelle Anpassungen an aktuelle Gesetzgebung und Richtlinien
    - Verbesserung der Ausbaumöglichkeiten bei bestehenden Bauten
      (Verdichten nach Innen)
    - Verbesserung der Ausnützung bei Neubauten
    - Geringfügige Anpassungen der Gestaltungsvorschriften

    Die Änderungen werden im Detail in der Weisung zur Gemeindeversammlung aufgezeigt und an der Versammlung erläutert.
  • Baugebühren für ein abgeschlossenes Bauvorhaben im Betrag von Fr. 220.00 abge­rechnet. Wegen Geringfügigkeit der baulichen Massnahmen (keine ausgewiesene bau­liche Wertvermehrung) wurden die Akontozahlungen für Wasser- und Abwasseranschlussgebühren rückerstattet.
  • im Zusammenhang mit dem auf den 1.1.2018 in Kraft getretenen neuen Gemeindege­setz zur künftigen Form und Genehmigung des Gemeindeversammlungsprotokolls einen Antrag zu Handen der Gemeindeversammlung verabschiedet. Die Protokollierung soll demgemäss weiterhin in Form eines Verhandlungsprotokolls geführt werden und die Genehmigung ebenfalls wie bisher durch die Versammlungsleitung und die Stimmenzählenden erfolgen.

Sitzung vom 09.04.2018

Der Gemeinderat hat

  • die Berichte der Vontobel Gemeindetreuhand GmbH, Neftenbach, über die Revision der Jahresrechnung 2017 sowie die Revision der Prämienverbilligung (KVG) zur Kenntnis genommen. Beide Berichte attestieren Finanzverwalter Nico Niederer eine korrekte Amtsführung. Der Gemeinderat dankt ihm auch an dieser Stelle bestens für die geleistete Arbeit.
  • dem Volg-Laden Volken für das Jahr 2018 einen Betriebsbeitrag von Fr. 10'000.00
    ausgerichtet.
  • für die Beseitigung der Siedlungsabfälle für die Jahre 2019 – 2023 dem Regierungsrat des Kantons Zürich Antrag um Zuteilung zur KVA Winterthur gestellt.
  • für die Umplatzierung des Brunnens vom Gemeindehaus an den Standort bei der
    Brückenwaage an der Salenwegstrasse und für die Vorarbeiten (Planung, Leitungsbau und Umgebungsanpassung) einen Kredit von Fr. 12'000.00 bewilligt. Die bevorschussten Kosten werden nach der Festsetzung des Strassenbauprojekts "Neubau Radstreifen, Anpassung Bushaltestellen und Sanierung Fahrbahn" zu Lasten des Projekts dem Kanton in Rechnung gestellt.
  • im Anzeigeverfahren folgende baurechtliche Bewilligung erteilt:
    - GU Weinland GmbH; Teilbewilligung für Projektänderungen Neubau 6 Einfamilienhäuser mit Autounterständen; Hinderhüserenstrasse 3 - 13
  • im ordentlichen Verfahren folgende baurechtliche Bewilligung erteilt:
    - Aluba Immobilien GmbH; Erstellung Nebengebäude; Salenwegstrasse 4
  • die Bewilligung für die Durchführung des Openairs "Rock im Tal 2018" mit Auflagen erteilt. Der Musikbetrieb wird mit dem Soundcheck um ca. 11.00 Uhr beginnen. Die Konzerte starten ab 15.30 Uhr und werden ca. um 01.30 Uhr enden. Die Festwirtschaft wird bis 01.00 Uhr und die Bar bis 03.00 Uhr betrieben.
  • Bauherrschaften verschiedentlich auf ihre Pflichten im Baubewilligungsverfahren und das Einhalten von gesetzlichen Verfahrensabläufen aufmerksam machen müssen. Bauherrschaften sind gebeten, die notwendigen Baugesuche und die während dem Bau erforderlichen zusätzlichen Bewilligungsgesuche und Bestätigungen mit den dazu erforderlichen Unterlagen rechtzeitig zur Prüfung der Gemeindeverwaltung Volken abzugeben.
  • von der Aufhebung des Schiffszuschlags durch den ZVV Kenntnis genommen.

Sitzung vom 19.03.2018

Der Gemeinderat hat

  • die Planerleistungen und die Bauleitung für die Sanierung der Irchelstrasse dem Ingenieurbüro Ingesa AG, Andelfingen, zum Preis von Fr. 48'465.00 (inkl. MwSt.) vergeben. Es wurde ein Einladungsverfahren mit anschliessender freihändiger Vergabe durchgeführt.
  • Stefanie Engeler, Volken, als neue Reinigungskraft per 1. April 2018 angestellt. Sie kümmert sich als Nachfolgerin von Ursula Schuler neu um die Reinigung des Gemeindehauses.
  • für die zusätzlichen Arbeiten im Zusammenhang mit der Einführung von HRM2 in der Finanzbuchhaltung und die vertiefte Einarbeitung unserer neuen Steuer- und Finanz­sekretärin einen Kredit von Fr. 9'000.00 bewilligt. Nico Niederer hat sich bereit erklärt, der Gemeinde Volken 2018 bei Bedarf noch stundenweise zur Verfügung zu stehen.
  • Fredy Saller als 2. Stellvertreter der Waagmeisterin gewählt.
  • zur Kenntnis genommen, dass im Jahr 2017 Grundstückgewinnsteuern im Betrag von rund Fr. 28'000 eingenommen werden konnten.
  • die Jahresrechnung 2017 zu Handen der RPK und der Gemeindeversammlung verab­schiedet. Sie schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 322'251.34 ab. Budgetiert war ein Gewinn von Fr. 64'250.00.
  • für den Ersatz der beiden Arbeitsstationen auf der Gemeindeverwaltung und die Serverdienste bei der Ruf Informatik AG einen Kredit von Fr. 9'500.00 als gebundene Ausgaben bewilligt. Im Voranschlag waren dafür rund Fr. 6'000.00 vorgesehen.
  • ein Pflichtenheft für die Reinigung der Dorfbrunnen verabschiedet. Die Reinigung erfolgt im Auftrag der Gemeinde durch Privatpersonen.
  • den Kreditantrag über Fr. 100'000.00 des Vorstandes des Alterswohnheims Flaachtal zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie für einen allfälligen Neubau des Heimes in Henggart und zur Erstellung einer Ergebniszusammenfassung für die Abklärungen zur Rechtsform abgelehnt. Der Gemeinderat Volken wünscht zum Kreditantrag ergänzende Informationen seitens des Vorstandes.
  • von den bisherigen Abklärungen der Feuerwehrkommission bezüglich eines zentralen Feuerwehrdepots Kenntnis genommen. Die Arbeit der Feuerwehr und der Kommission wird sehr geschätzt und anerkannt. Der Gemeinderat zeigt Verständnis für den Wunsch nach einem zentralen Feuerwehrdepot. Aus Sicht des Gemeinderates wird festgestellt, dass mit den heutigen dezentralen Standorten für Volken eine kostengünstige Lösung im Unterhalt vorhanden ist.

Sitzung vom 26.02.2018

Der Gemeinderat hat

  • Priska Albrecht aus Rafz per 12. März 2018 als Finanz- und Steuersekretärin angestellt. Sie tritt die Nachfolge von Nico Niederer an. Priska Albrecht wurde in einer separaten Mitteilung bereits vorgestellt.
  • den aktuellen Stand (31.12.2017) der gestundeten Mehrwertsbeiträge im Gesamtbetrag von
    Fr. 14'394.60 (unverändert gegenüber 31.12.2016) zur Kenntnis genommen.
  • entschieden, den durch den Volg-Umbau frei gewordenen Kellerraum für pauschal Fr. 110.00 inklusive Nebenkosten zu vermieten. Bislang wurde noch kein Mieter gefunden.
  • Daniela Theiler, Dorf, das ehemalige Milchlokal Ende Juni für eine Ausstellung vermietet.
  • den Ersatz des Balkongeländers im 1. Obergeschoss der Liegenschaft Flaachtalstrasse 40 (Altes Schulhaus) beschlossen. Das nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften entsprechende alte Geländer wurde inzwischen durch eine Glas-Metallkonstruktion ersetzt. Der Kredit im Betrag von Fr. 5'000.00 wurde durch den Gemeinderat als gebundene Ausgabe genehmigt. Mit der Ausführung wurde die Weilenmann Maschinen AG, Buch am Irchel, beauftragt.
  • wegen eines Defekts den Ersatz der Boiler und der Heizanlage bei der Liegenschaft Flaachtalstrasse 40 geprüft. Boiler und Heizung sind bereits 35-jährig. Für den Ersatz der Heizung sowie der Warmwasseraufbereitung wird der Ge­meindeversammlung vom 22. Juni 2018 ein Nachtragskredit zu Lasten der Investitionsrechnung von Fr. 57'000.00 beantragt. Sofern die Versammlung dem Kredit zustimmt, soll der Ersatz im Sommer/ Herbst 2018 erfolgen.
  • zur Kenntnis genommen, dass die Ausgleichsgebietsplanung für Schutzraumbauten 2018 wieder durchgeführt werden muss. Die Kosten werden üblicherweise aus dem Ersatzabgabefonds beglichen. Da dieser kein Guthaben ausweist, wurde dem Amt für Militär und Zivilschutz die Übernahme der Kosten von rund Fr. 4'700.00 beantragt. Das Gesuch wurde gutgeheissen.

Sitzung vom 29.01.2018

Der Gemeinderat hat

  • die Bauabrechnung über die Instandstellung der Flur- und Belagsstrassen ausserhalb des Baugebiets zu Handen der Rechnungsprüfungskommission und der Gemeindeversammlung vom 25. Juni 2018 verabschiedet. Die Abrechnung weist gegenüber dem beantragten Kredit von Fr. 350'000.00 effektive Bruttokosten von Fr. 311'954.30 aus. Die Beiträge von Bund und Kanton beliefen sich auf Fr. 125'806.00 und übersteigen die kalkulierten Be­träge um Fr. 18'776.00. Die Nettokosten von Fr. 186'148.30 liegen somit Fr. 56'821.70 unter dem Kreditantrag.
  • drei Ingenieurbüros eingeladen, die Planungs- und Ausführungsarbeiten für die Sanierung der Irchelstrasse zu offerieren.
  • für die periodische Nachführung des Gemeindearchivs den Kredit von Fr. 3'000.00 gemäss Budget 2018 bewilligt.
  • den Zinssatz für die interne Verzinsung per 1.1.2019 auf 0.70 % festgesetzt. Im Januar 2018 konnte ein Darlehen von Fr. 200'000 zurück bezahlt werden. Die Zinskosten sinken damit per 2019 erneut.
  • die Änderungen im Kantonalen Richtplan mit Anpassungen im Bereich Luftverkehr, Ver- und Entsorgung sowie Öffentliche Bauten und Anlagen zur Kenntnis genommen. Insbesondere das neue Kiesabbaugebiet in Wil/Rafz könnte Auswirkungen auf die Verkehrsachse Rafz-Henggart haben. Die Zürcher Planungsgruppe Weinland (ZPW) hat eine Stellungnahme ausgearbeitet. Darin wurde für das Kiesabbaugebiet in Wil/Rafz eine Präzisierung zum Bahnanschluss analog des Eintrags auf Gemeindegebiet Lindau (80 % Bahnanteil) gefordert. Damit sind die Anliegen des Flaachtals eingebracht. Auf eine zusätzliche eigene Stellungnahme wurde verzichtet.
  • über eine neuen Standort für den Gemeindebrunnen beim Gemeindehaus beraten. Der Vorschlag, für eine Neuplatzierung des Brunnens im Bereich der Brückenwaage (an der Salenwegstrasse 4) wurde befürwortet. Diese Lösung wird weiterverfolgt.
  • die vom Gemeindepräsidentenverband Andelfingen ausgearbeitete Stellungnahme zum Sachplan geologisches Tiefenlager mit einer eigenen Eingabe unterstützt.

Sitzung vom 08.01.2018

Der Gemeinderat hat

  • die Steuerabrechnung 2017 zur Kenntnis genommen. Der Steuerertrag der Politischen Gemeinde liegt mit Fr. 338'399 rund Fr. 27'300 über Budget.
  • die Abrechnungen über die Steuerrestanzen der Jahre 2009 bis 2016 zur Kenntnis genommen. Die Steuereinnahmen fielen auch hier mit Fr. 93'126.65 höher aus als budgetiert (+ Fr. 60'000).
 
 
xeiro ag